Birgit Quinke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Geboren 1968 in Rheda-Wiedenbrück.

 

Ausbildung zur Bauzeichnerin. Studium Kunst und Französisch in Siegen, später Sprach- und Literaturwissenschaften in Bielefeld. Neben der Berufstätigkeit als Dozentin für Deutsch als Fremdsprache und redaktionellen Tätigkeiten konsequentes Aneignen von künstlerischem Wissen und Handwerk.

 

Unterschiedliche Auslandsaufenthalte. 1987 Südfrankreich, 1996 Neuseeland, 2003 bis 2005 London. 

 

Seit 2005 freischaffend in Hamburg tätig. Regelmäßige Teilnahme an Kursen in der privaten Kunstschule dasKUNSTLABOR Hamburg.


Neben der eigenen Arbeit Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten des künstlerischen Ausdrucks im therapeutischen Umfeld. Seit 2008 analytische Kunsttherapie i.A. bei der APAKT Hamburg (Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalytische Kunsttherapie) und Ausbildung bei Arno Stern in Paris zum Thema „Das Malspiel und die Formulation“2010 Heilpraktikerin für den Bereich Psychotherapie. Kunsttherapeutische Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

 

 

Die Arbeiten umfassen Zeichnungen, Drucke und Malereien. Oft bewegen sich die Werke im Grenzbereich unterschiedlicher Techniken. Figur, Bewegung und Abstraktion stellen Schwerpunkte dar. Der menschliche Körper und seine Haltung  ist Grundlage des Ausdrucks. Äußere und innere Haltung sind ein wesentliches Thema. Mit der Abstraktion kommt das ästhetisches Vergnügen hinzu, welches das Spiel und die Auseinandersetzung mit Form, Farbe und Technik ermöglicht.